Akupunktur für Katze, Hund und Pferd

oder...

Akupunktur ohne Nadel

Die Akupunktur, eine über 5000 Jahre alte Heilmethode, fand Anfang des letzten Jahrhunderts den Weg nach Europa. Seit ca. 1980 werden auch hier in Deutschland regelmäßig Tiere durch die Akupuntur behandelt. Sie ist ein energetisches Verfahren, daß darauf beruht, die Blockaden gestörter Bereiche wieder zu lösen. Es ist also eine sehr alte chinesische Nadeltherapie. 

 

Die Akupunktur ist die im Westen bekannteste Methode der Chinesischen Medizin. Mit feinen Stahlnadeln werden anatomisch genau definierte Punkte auf der Körperoberfläche „genadelt“. Die Nadeln werden unterschiedlich tief ins Gewebe eingeführt. Dazu nutzt man die Eigeschaften des “Qi”. Übersetzt heißt es Lebens- oder Urenergie und ist dafür zuständig, einen Organismus am Laufen zu halten. D.h.bei Stillstand treten klinische Symptome wie Reizbarkeit, Unruhe, Husten oder auch Lahmheiten auf.

Der Energiefluss im Körper wird durch Weiterleitungslöcher – also Öffnungen (tastbare Dellen oder Lücken) reguliert, über die man "Qi"(die Lebensenergie) leiten und beeinflussen kann. Über die 360 klassischen Akupunktur-Punkte wird auf den Organismus gezielt energetisch Einfluss

genommen.

 

Nach Befragung und Abtastung bringt die Akupunkturnadel dieses System wieder ins Laufen.  Das Tier kann durch dieses „Signal“ gesunden und die klinischen Symptome verschwinden.

Wenn Sie oder Ihr Tier "Angst" vor Nadel haben, habe ich auch hier zu eine Alternative...

Hier lesen mehr dazu...

Hinweis im Sinne des Paragraphen 3, HWG:

 

Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutisch als auch diagnostischer Art, handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt wird.

elkegiesin.de© - November 2019