Eigenbluttherapie

 

 

 

 

Die Eigenbluttherapie, auch Homotoxokologie,  wird als Reiztherapie oder Umstimmungs-therapie zur Aktivierung der körpereigenen Heilkräfte verstanden, die das Immunsystem des Organismus stimmulieren soll, um die Erkrankung mit eigenen Mitteln besser bekämpfen zu können. Hierbei spricht man auch von dem

                                  

                                               "Reset der Zellen an erkrankten Organen..." 

Der Körper jedes Individuums reagiert auf einmal aus dem Blutkreislauf... Entnommenes  Blut wird bei Rückgabe in den Organismus nicht mehr als "sein" eigenes erkannt. Das Immunsystem, sofern intakt, reagiert mit einer vermehrten Bildung von weißen Blutkörperchen und dem Abbau von Antikörpern, z.B. von solchen Antikörpern, die zuvor eine Allergie ausgelöst haben. Um

dieses zu erreichen, wird dem Tier entnommenes Blut - in meinen Behandlungen meist mit homöo-

pathischen Mitteln verschmischt - auf der gegenüberliegenden Seite zur Abnahmestelle wieder injiziert.

Eigenbluttherapie-Verfahren gelten im Allgemeinen  in der Klassischen Naturheilkunde als Reiz-Reaktionstherapien nebenwirkungsarm. Eine sogenannte Erstverschlimmerung mit Müdigkeit ist zu beachten. Eine nicht ausreichend durch den Körper bekämpfte, chronisch gewordene Erkrankung, wird in einem akuten Zustand als eine kräftige Antwort des Immunsystems ausgelöst. Die Heilung kann erfolgen. Die Anwendung der Eigenbluttherapie an Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen, bei der ein zugelassenenes Arzneimittel oder ein physikalisches Verfahren angewendet werden, ist nicht erlaubt.

- Geriatrie - als Umstimmungs-Aktivierungstherapien und Leistungssteigerung bei älteren 

   Patienten

- Allgemeine Abwehrschwäche und Infektanfälligkeit

- Erkrankungen des Bewegungsapparates (entzündliche und degenerative Prozesse im Bereich der

- Wirbelsäule, Gelenke, aber auch akute Verletzungen der Bänder und Muskeln)

- Altersbedingte Herz-Kreislauferkrankungen

- Chronische Schmerzzustände

- Erkrankungen der Haut und Unterhaut (u.a. bei Allergien, Mykosen, Phlegmone)

- Erkrankungen der Atemwege (z.B. akute virale und bakterielle Infektionen, akute Bronchitis,   

   chronische obstruktive Bronchitis, Allergien

- Erkrankungen des Verdauungsapparates (Leber, Bauspeicheldrüsenentzündung, Magen,Darm)

- Erkrankungen der Harnwege (Nieren, Blase)

- Erkrankungen des Stoffwechsels

- Schlecht heilende Wunden

Zu den vier Methoden der Klassischen und Potentiellen Eigenbluttherapie, der Auto Sangius Stufentherapie und dem ISF - Verfahren, die sich mit meiner Mobilen Tiernaturheilpraxis seit Jahren erfolgreich bewährt haben, informiere ich Sie gerne und ausführlich in der Erstannamnese.

Hinweis im Sinne des Paragraphen 3, HWG:

 

Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutisch als auch diagnostischer Art, handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt wird.

elkegiesin.de© - November 2019